Tuesday 9. March 2021

Nominiertenbegründungen 2010 - Kategorie Arbeitsplatz

Die Unternehmen sind in alphabetischer Reihenfolge sortiert.

 

 

DorfInstallateur
rundumgsund - Betriebliche Gesundheitsförderung
Das eingereichte Projekt beschreibt konsequente Investitionen in die betriebliche Gesundheitsförderung und die persönliche Weiterbildung der MitarbeiterInnen. Gelebte Qualitätssicherung durch MitarbeiterInnen, welche die Arbeit kompetent und mit viel Engagement, Gesundheit und Freude erledigen, wurde als Ziel definiert und auch erreicht.
Das Projekt “rundumgsund- Betriebliche Gesundheitsförderung“ zeichnet sich durch Ganzheitlichkeit  aus: So wurden sowohl  Anforderungen und Belastung der MitarbeiterInnen, die vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen sowie sozialer Rückhalt in der Konzeption thematisiert und beachtet. Die gesetzten Maßnahmen sind in viele Bereiche des täglichen Arbeitens eingebunden und werden auch von der Unternehmensführung forciert.

 

FunderMax GmbH
Einführung eines Arbeitssicherheits- und Legal Compliance Managementsystems
Mit diesem Projekt, das vor allem durch stichhaltige Ergebnisse beeindruckt, konnte FunderMax den größtmöglichen Nutzen für das eigene Unternehmen erreichen: Neben einer Reduktion der Arbeitsunfälle um 65% und der Prüfung von 4.500 behördlichen Auflagen konnte die Sicherheit der MitarbeiterInnen erhöht und das Vertrauen von Kunden und Anrainern ins Unternehmen gestärkt werden. Alle Führungskräfte waren vorbildhaft in das Projekt integriert, was eine nachhaltige Verankerung von CSR in sämtlichen Abteilungen des Unternehmens sicherstellt. FunderMax ist darüber hinaus auch im Umweltbereich engagiert, was erkennen lässt, dass das Unternehmen seine Verantwortung ganzheitlich wahrnimmt.

 

Generali Versicherung AG
Nullkommanull - Alkohol-Prävention am Arbeitsplatz
Die Generali widmet der Alkohol-Prävention am Arbeitsplatz hohe Aufmerksamkeit. Gemeinsam mit dem Anton Proksch Institut in Kalksburg wurde ein Präventionsprogramm entwickelt.
Das Problem des Alkoholismus am Arbeitsplatz ist ein österreichweites und branchenübergreifendes. Dass die Generali Versicherung dieses Problem aufgreift, professionell und umfassend behandelt und damit an die Öffentlichkeit geht, zeugt von ausführlichem Verantwortungsbewusstsein und Mut. Im gesamtunternehmerischen Engagement  ist die Einrichtung einer Compliance-Stelle besonders hervorhebenswert, ebenso wie die Bemühungen in der Aus- und Weiterbildung für MitarbeiterInnen.

 

Mondi Bags Austria GmbH, Mondi Coating Zeltweg GmbH, Napiag Kunststoffverarbeitung GmbH
Gesundheitsprogramm Zeltweg
Durch das unternehmensübergreifende Gesundheitsprojekt der drei Mondi-Unternehmen am Standort Zeltweg wurden im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie geeignete Maßnahmen zur Reduktion von Stress und Rückenproblemen der MitarbeiterInnen identifiziert, welche nun langfristig in den Arbeitsalltag integriert werden.
Das Gemeinschaftsprojekt der drei Unternehmen besticht nicht nur durch die Professionalität des Rückengesundheitsprogramms, von der Konzeption bis hin zur regelmäßigen Erfolgskontrolle, sondern auch durch die Rücksichtnahme auf Schicht-Arbeitsmodelle der betroffenen MitarbeiterInnen.

 

ÖKOTECH Produktionsgesellschaft für Umwelttechnik mbH
Integrative Kollektorproduktion
Das Projektziel ist die Normalisierung der Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung durch berufliche Qualifizierung und Bereitstellung eines vollversicherten und kollektivvertraglich geregelten Dauerarbeitsverhältnisses. Dies ermöglicht die soziale und berufliche Integration der MitarbeiterInnen. Die über 16-jährige Laufzeit des Projektes sowie der hohe Prozentsatz an MitarbeiterInnen mit körperlicher oder geistiger Behinderungen, nämlich 50%, unterstreichen die Vorreiterrolle des Unternehmens ebenso wie die starke Verankerung des Nachhaltigkeitsgedankens  im Firmenleitbild und Produktportfolio.

 

Spörker GmbH
McStart
McStart ist eine Initiative der Spörker GmbH gemeinsam mit der McDonald‘s Franchise GmbH und der Volkshilfe-Jobfabrik, die lernbehinderten und entwicklungsverzögerten Jugendlichen den Berufseinstieg in der Systemgastronomie ermöglicht.
Das Besondere an diesem Projekt ist, dass laufend acht Jugendliche ein Jahr als Trainee-Arbeitskräfte in verschiedenen Bereichen der McDonald‘s-Gastronomie verbringen können. Diese bekommen dadurch nicht nur eine breitgefächerte Ausbildung, die Sie zu einem selbstständigen Berufsleben qualifiziert, sondern auch fixe Anstellungen im Anschluss daran. Die Unternehmensführung legt zudem großen Wert auf die umfassende Betreuung seiner MitarbeiterInnen in allen Lebenslagen.

Träger
http://www.trigos.at/