Wednesday 1. April 2020

Nominiertenbegründungen 2011 - Kategorie Markt

 

Die Unternehmen sind in alphabetischer Reihenfolge sortiert.

 

 

framsohn frottier GmbH: Organic Touch - Die neue Generation von Bio – Frottier

Besonderen Wert legt der Waldviertler Familienbetrieb framsohn frottier GmbH auf die Verbundenheit mit Mensch und Natur. Die gesamte Verarbeitung und Veredelung der Frottierwaren erfolgt lokal im eigenen Betrieb. Durch die regionale Wertschöpfung spart das Unternehmen nicht nur an Transportwegen und –kosten, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag für die Belebung einer wirtschaftlich benachteiligten Region. Neben umweltfreundlichen Produktionstechniken honoriert die Jury das durchdachte Krisenmanagement des Frottierherstellers. Im Betriebsalltag erkennt das Unternehmen die individuellen Stärken seiner MitarbeiterInnen und kann dadurch von der kulturellen und sprachlichen Vielfalt der Belegschaft profitieren. Besonders für die Textilbranche ist dieses Engagement vorbildhaft.

 

Helioz R&D GmbH: WADI - saving lives

Für Helioz ist Corporate Social Responsibility das Herzstück seines Geschäftsmodells, das auf allen Ebenen des Unternehmens zur Anwendung kommt. Das Kernprodukt WADI, ein Instrument zur Messung der solaren Trinkwasserdesinfektion, wurde nach dem cradle-to-cradle Prinzip entwickelt. Das Kleinunternehmen ist im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit tätig, um all jene Menschen zu erreichen, die über keine ausreichende Trinkwasserversorgung verfügen. WADI leistet hierzu einen wesentlichen Beitrag, da es die Desinfektion von Wasser durch die UV-Strahlung der Sonne fördert und weiter verbreitet. Außerdem trägt WADI wesentlich zur Glaubwürdigkeit der Methode bei. Die Jury honoriert das unternehmerische Engagement zur Lösung eines gesellschaftlich hoch relevanten Problems.

 

REWE International AG: PRO PLANET

Unternehmerische Verantwortung ist bei der REWE International AG fest in der Unternehmensstrategie verankert. Besonderes Anliegen des Handelsunternehmens ist die Förderung der Bewusstseinsbildung in den Bereichen „Grüne Produkte, Umwelt und Klima, MitarbeiterInnen und Soziales Engagement." Auch der intensive Dialog mit wichtigen Anspruchsgruppen des Unternehmens wurde von der Jury positiv wahrgenommen. Neben der Bio-Eigenmarke Ja! Natürlich setzt der Konzern mit dem Nachhaltigkeitsprogramm PRO PLANET neue Standards bei konventionellen Lebensmitteln und in der Folge ein wichtiges Signal für den bewussten Konsum. Als besonders zukunftsweisend honoriert die Jury die Messung des ökologischen Fußabdruckes der Produkte, der noch viel zu selten berücksichtigt wird. Die Jury ortet darüber hinaus allerdings noch großes Potential in der Weiterentwicklung des Projektes und würde sich wünschen, dass der Nachhaltigkeitsaspekt auf zahlreiche weitere Produktgruppen ausgeweitet wird.

 

RHI: Stretchhood Verpackung: Feuerfest optimal verpackt

RHI überzeugt durch sein ganzheitliches Verständnis von unternehmerischer Verantwortung. Insbesondere der offene Dialog mit wichtigen Anspruchsgruppen des Unternehmens wie Gemeinden, Behörden oder auch mit den MitarbeiterInnen ist vorbildhaft. Am Arbeitsplatz ist das Feuerfestunternehmen bemüht, Frauen für technische bzw. naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern. Mit dem eingereichten Projekt, der „Stretchhood Verpackung", wendet RHI erstmals eine umweltschonende Verpackungsmethode für feuerfeste Materialien an und beweist damit sein Engagement im ökologischen Bereich. Das Unternehmen spart dadurch nicht nur Verpackungsmaterialien, sondern auch Energie, was schließlich auch zu einer Kostenersparnis führt. Weniger Verpackungsmaterial wirkt sich auch für die KundInnen positiv aus, da die Entsorgungskosten minimiert werden. RHI zeigt mit dieser Einreichung vor, wie CSR erfolgreich ins Kerngeschäft integriert werden kann.

 

Weltweitwandern GmbH: Mitentwicklung eines Gütesiegels für nachhaltigen Tourismus

Weltweitwandern ist ein CSR-Vorzeigeunternehmen, das ein für die Größe des Betriebes außergewöhnliches gesellschaftliches Engagement vorweisen kann. Getragen von der Unternehmensleitung wird CSR auf allen Ebenen umgesetzt, vom ökologischen Betriebsgebäude über faire Reisen bis hin zu einem breiten Sport- und Wohlfühlangebot für die MitarbeiterInnen. Insbesondere die Integration von CSR ins Kerngeschäft ist bei diesem Unternehmen beispielhaft: Durch die Mitentwicklung eines CSR-Gütesiegels für Tourismusbetriebe wird eine ganze Branche angehalten, in Richtung Nachhaltigkeit umzudenken. Das Kleinunternehmen ist nicht nur was den sanften Tourismus, sondern auch was eine offene Unternehmenskultur und ein wertschätzendes Miteinander anbelangt, zukunftsweisend.

 

Wietersdorfer & Peggauer Zementwerke GmbH: SuperMix C - C02 Ade: Schlummernde Ressourcen machen es möglich

Wietersdorfer & Peggauer Zementwerke GmbH nimmt seine regionale Verantwortung überzeugend wahr. Das Kärntner Unternehmen installierte beispielsweise einen Bürgerbeirat, durch welchen die Stakeholder in alle wesentlichen Entscheidungen eingebunden werden. Das Unternehmen verbessert laufend die Herstellverfahren anhand ökologischer und ökonomischer Kriterien und entwickelt umweltgerechte Produkte für seine KundInnen. In der Wietersdorfer Akademie erhalten Lehrlinge ergänzend zur Berufsschule Unterricht in der eigenen Lehrwerkstätte, wodurch die Qualität der Lehre erhöht werden konnte. Durch die Entwicklung eines CO2-sparenden Produktes für die Herstellung von Beton aus bis zu 100 Jahre alter Schlacke werden natürliche Ressourcen geschont und eine Renaturierung des Erdbodens ermöglicht. Damit trägt das Unternehmen wesentlich zu einem Bewusstseinswandel in einer kritischen Branche bei.

Träger
http://www.trigos.at/