Sunday 23. February 2020

Nominiertenbegründungen 2012 - Kategorie Ökologie

 

Die Unternehmen sind in alphabetischer Reihenfolge sortiert.

 

 

Brau Union Österreich

Die Brau Union Österreich setzt nachhaltiges Bierbrauen ganzheitlich in allen Bereichen ihres Handelns um. Bereits beim Einstieg in das Unternehmen werden die MitarbeiterInnen für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisiert. Die Maßnahmen im Umweltbereich umfassen Einsparungen beim Verpackungsmaterial ebenso wie die Nutzung energieeffizienter Kühlgeräte. Seit dem Jahr 2011 wird darüber hinaus auch der CO2-Fußabruck systematisch erhoben. Beispielhaft ist zudem die Grüne Brauerei Göss, die derzeit auf einen CO2-neutralen Betrieb umgestellt wird. Die Jury bewertete außerdem positiv, dass sich die Brau Union mit kritischen Themen wie der Suchtgefahr von Alkohol auseinandersetzt. In Kooperation mit dem Anton Proksch Institut wurden 2011 rund 40 Führungskräfte zum Thema Alkohol am Arbeitsplatz geschult. Weiters wird im Rahmen der Initiative „Bewusstes Genießen“ direkt auf den Produkten auf einen verantwortungsvollen Alkoholkonsum hingewiesen.

 

EVVA Sicherheitstechnologie GmbH

CSR-Management ist bei der EVVA Aufgabe des höchsten Führungsgremiums, in dem nicht nur die Geschäftsführung, sondern auch alle BereichsleiterInnen vertreten sind. Auch die Einbindung der MitarbeiterInnen und anderer Stakeholder in Form eines eigenen Ideenmanagementsystems oder über eine eigens eingerichtete Social-Media-Plattform zum Thema Sicherheit wurde von der Jury honoriert. In der Kategorie Ökologie hob die Jury den Umfang der gesetzten Maßnahmen hervor: Durch die innovative Bauweise der Schließzylinder konnten Materialeinsatz sowie die Lagerhaltung optimiert werden. Weiters wurde der Energieverbrauch der Leuchtkörper in den letzten beiden Jahren um 40 Prozent reduziert. Beeindruckt zeigte sich die Jury zu guter Letzt vom Ansatz der „Clean Production“: So hat die EVVA in den letzten Jahren Maschinen entwickelt, die eine Fertigung ohne den Einsatz von Öl und Wasser ermöglichen.

 

Familien-Landhotel STERN

Das Familien-Landhotel STERN zeigt eindrucksvoll, dass es auch im Tourismus möglich ist, Klimaschutz und Regionalität mit Kundenorientierung und fairen Preisen zu kombinieren. Den Gästen wird nicht nur ein klimaneutraler Urlaub ermöglicht, sondern durch zahlreiche Aktivitäten auch deren Bewusstsein für Klimaschutz gefördert. Die Maßnahmen des Landhotels STERN sind vielfältig und innovativ und reichen von einem Belohnungssystem für klimabewusste Gäste über die Unterstützung lokaler und globaler Klimaschutzprojekte bis hin zur vermehrten Integration regionaler Lieferanten. Im ökologischen Bereich besticht das Unternehmen durch konsequentes Recycling, die Reduktion der Verpackungen, ein ökologisches Reinigungssystem sowie Heizungs- und Kühleffizienz. Die Jury beeindruckten die umfassenden und ganzheitlichen Maßnahmen, die für einen Kleinbetrieb überdurchschnittlich groß sind.

 

Infineon Technologies Austria AG

Infineon überzeugt durch ein seit vielen Jahren konsequent umgesetztes CSR-Programm, das von Frauenförderung über nachhaltiges Lieferkettenmanagement bis hin zur umfassenden Unterstützung von Menschen mit Migrationshintergrund sowie Maßnahmen zum Schutz von Lebensräumen in Kärnten reicht. Insbesondere die Innovationen im Energieeffizienzbereich, die sich von der Erhöhung der Energieeffizienz der Produkte bis hin zur umfassenden Einbindung der MitarbeiterInnen in Energieeffizienzprojekte erstrecken, beeindruckten die Jury. Zahlreiche, langjährige Kooperationspartner in der Region bestärken darüber hinaus die Vorreiterrolle von Infineon als gesellschaftlich verantwortungsvolles Unternehmen, das CSR als wesentlichen Motor für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit verstanden und erfolgreich umgesetzt hat.

 

Saint-Gobain Rigips Austria GesmbH

Mit seinem gesellschaftlichen Engagement setzt Saint Gobain Rigips Austria wichtige Signale in einer schwierigen Branche. Angesiedelt in einem der landschaftlich und touristisch sensibelsten Gebiete Österreichs beweist das Unternehmen hohes soziales und ökologisches Engagement. Durch die vorbildliche Einbindung der AnrainerInnen und anderer wichtiger Stakeholder sowie die Bevorzugung lokaler Lieferanten genießt das Unternehmen einen guten Ruf in der Region. Im Bereich Ökologie besticht Rigips Austria durch umfassende Aufforstungs- und Rekultivierungsarbeiten sowie umweltfreundliche Transportmittel wie die Seilbahn, durch die jährlich rund 23.000 LKW-Fahrten eingespart werden können. Besonders innovativ ist das Recyclingkonzept der Rigips-Platten, das eine 100-prozentige Rückführung des Produktionsabfalls ermöglicht und somit sowohl Energie als auch CO2 einspart und wichtige Ressourcen schont.

 

Seminar Hotel Restaurant Retter

Aufgrund seines vorbildhaften CSR-Engagements hat sich das Seminarhotel Retter als Leitbetrieb in der Region etabliert. Zu den umfassenden Maßnahmen zählen ein interner Weiterbildungsplan, eine umfassende Gesundheitsvorsorge für die MitarbeiterInnen sowie die Integration ökologischer Kriterien in die Produktgestaltung. Bereits seit dem Jahr 1992 ist das Seminarhotel Bio-zertifiziert, seit 1995 sind auch alle verwendeten Reinigungsmittel biologisch abbaubar. Großen Wert legt das Unternehmen darüber hinaus auf die regionale Produktvielfalt. Dass das Unternehmen auf einen sorgsamen Umgang mit Ressourcen achtet, zeigen unter anderem die energieeffiziente Bauweise des Hotels, die Umstellung von Öl auf ein Biomasse-Heizwerk oder der Einbau einer Regenwasseranlage für die Toilettenspülung und zur Gartenbewässerung.

Träger
http://www.trigos.at/