Mittwoch 12. Dezember 2018

Nominiertenbegründung TRIGOS 2013 - CSR-Engagement: Kleinunternehmen

 

CULUMNATURA

Culumnatura gilt als ein Vorzeigebeispiel im Bereich der nachhaltigen Produktgestaltung. Durch die Herstellung von biozertifizierten Haut- und Haarpflegeprodukten bietet das niederösterreichische Unternehmen eine wichtige Alternative in der Friseurbranche. Der Verzicht auf Chemikalien wirkt sich auch positiv auf die Verträglichkeit der Produkte für die MitarbeiterInnen aus. Jährliche externe Kontrollen stellen den hohen Standard der Produkte im Bereich der Biokosmetik sicher. Der ganzheitliche Ansatz des Unternehmens zeigt sich auch in der ausschließlichen Verwendung recyclingfähiger Behälter. Darüber hinaus erzeugt das Unternehmen den gesamten verwendeten Strom durch den Einsatz einer Photovoltaikanlage selbst. Die Jury honorierte außerdem, dass Culumnatura zunehmend zur Etablierung des Berufsbildes der NaturfriseurInnen beiträgt.

 

GARTENleben

Das Kerngeschäft des Kleinunternehmens GARTENleben ist durch den Fokus auf naturnahes, biologisches Gärtnern sowie biologische Landwirtschaft von Grund auf nachhaltig. Durch den Verzicht von Kunstdünger werden nicht nur die schädlichen Auswaschungen ins Grundwasser reduziert, sondern auch die Biodiversität des Bodens geschützt. Die Jury würdigte dabei insbesondere die Rückführbarkeit der Produkte in den natürlichen Kreislauf. Alle Rohstoffe werden darüber hinaus aus dem regionalen Umfeld – und wenn möglich unter Einbindung sozialer Einrichtungen – bezogen. Der „Juhu-Tag“, ein zusätzlicher Urlaubstag für alle MitarbeiterInnen, kostenloses Mittagessen für die Belegschaft sowie der Beitritt zur Charta zur neuen Vereinbarkeit Eltern–Wirtschaft bestätigen den verantwortungsvollen und wertschätzenden Umgang mit den MitarbeiterInnen. Mit der Weitergabe des gesammelten Naturgarten-Wissens als Beratungsstandard an das Land NÖ sowie der Errichtung einer „Guten Tatenbank“ beweist das Unternehmen darüber hinaus eine kontinuierliche Weiterentwicklung.

 

Hauska & Partner

Das Beratungsunternehmen Hauska & Partner besticht durch die hohe Qualität der im Unternehmen umgesetzten CSR-Maßnahmen. Die Unternehmensvision basiert auf einem gemeinsamen Wertemanagement, das von allen MitarbeiterInnen entwickelt und mitgetragen wurde. Mit der Errichtung eines eigenen Ethik-Komitees bietet Hauska & Partner seinen MitarbeiterInnen eine wichtige Anlaufstelle bei ethischen Dilemmata. Durch ein regelmäßiges Employee Assessment konnte in den letzten Jahren der erhobene Indikator der Mitarbeiterbindung signifikant erhöht werden. Die Entwicklung einer Sustainbility Balanced Scorecard im Unternehmen ermöglicht zudem die Messung und Steuerung aller unternehmerischen Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft. Beispielhaft ist auch die genaue Analyse aller Beratungsprojekte anhand von Nachhaltigkeitskriterien. Das Pro-Bono-Projekt zur Installierung eines offenen Stakeholderprozesses rund um die Erarbeitung des österreichischen CSR-Aktionsplanes bestätigt schließlich auch das umfassende persönliche Engagement der Unternehmensführung.

 

Lebensart VerlagsGmbH

Das Unternehmen zeichnet sich durch eine hohe Transparenz und eine starke Dialogorientierung aus. Die Unterzeichnung der Charta zur Vereinbarkeit Eltern – Wirtschaft ist ein weiteres Beispiel für das Engagement im Mitarbeiterbereich. Auch die inhaltliche Gestaltung der Magazine ist auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Die Jury honorierte dabei insbesondere die selbst auferlegte Werbebeschränkung auf ausschließlich nachhaltige Werbung. Damit positioniert sich die Lebensart VerlagsGmbH als ein klarer Vorreiter der Medienbranche. Darüber hinaus wird bei der Produktion der Magazine auf die Einhaltung des höchsten Ökostandards geachtet, auch der Vertrieb erfolgt CO2-neutral. Um auch im Büro selbst die ökologische Verantwortung wahrzunehmen, setzt das Unternehmen auf 100 Prozent Ökostrom, umweltfreundliche Reinigung und Bio-Produkte. Durch den Einsatz energieeffizienter Bürogeräte konnte der Stromverbrauch innerhalb von zwei Jahren deutlich gesenkt werden.

 

Madreiter

Die Bäckerei Madreiter setzt bewusst auf natürliche Rohstoffe und leistet damit wichtige Bewusstseinsarbeit für einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln. Die Züchtung von Natursauerteigen ermöglicht es der Bäckerei, auf Industriehefe zu verzichten und damit in weiterer Folge die Verträglichkeit der Produkte zu erhöhen. Neben der verantwortungsvollen Ausrichtung des Kerngeschäfts zeigte sich die Jury vom Engagement der Bäckerei für seine MitarbeiterInnen beeindruckt. So wurde für einen schwer vermittelbaren Lehrling die Möglichkeit geschaffen, seine Ausbildung im Unternehmen abzuschließen. Auch die Frauenförderung im Betrieb ist vorbildhaft. Neben der Unterstützung regionaler Sozialeinrichtungen wird für ältere Personen eine eigene Heimlieferung angeboten. Dass CSR in der Bäckerei Madreiter konsequent in allen Bereichen umgesetzt wird, zeigen die ausschließliche Verwendung von Mehrweggebinden und Baumwolltaschen sowie die mehrfach verwendbaren Holzbackformen und der Einsatz von Mikroorganismen anstelle von chemischen Reinigungsmitteln.

 

SunnyBAG GmbH

Das junge steirische Kleinunternehmen Sunnybag zeigt, dass es mit einer innovativen Idee möglich ist, Lifestyle und Umweltschutz zu verbinden. Durch die originellen mit Solarpaneelen besetzten Taschen wird nicht nur ökologischer Strom erzeugt, mit dem Handys und andere Kleingeräte geladen werden können, sondern auch ein sichtbares Signal für umweltfreundliche Energie gesetzt. Darüber hinaus kooperiert Sunnybag mit sozialökonomischen Betrieben in Graz und beweist so auch gesellschaftliches Engagement. Die Jury würdigte den ganzheitlichen Ansatz des Mikrounternehmens, wonach Corporate Social Responsibility konsequent auf allen Ebenen umgesetzt wird. Dies manifestiert sich im umweltfreundlichen Fuhrpark genauso wie in ökologischen Verpackungen oder Gesundheitsmaßnahmen für die MitarbeiterInnen.

Träger
& Sponsoren
http://www.trigos.at/