Wednesday 23. October 2019

Nominiertenbegründungen TRIGOS 2019 - Social Innovation & Future Challenges

 

 

CFS GmbH- atempo Gruppe - Digital_kann_sozial!

 

Atempo setzt auf inklusive Lösungen, die möglichst alle Menschen mit ihren Potenzialen und Bedürfnissen einbeziehen. Das Projekt „digital kann sozial!“ bietet barrierefreie Wissensvermittlung und Bereitstellung von Informationen zur Stärkung der Teilhabe am öffentlichen Diskurs mittels einer App. So werden Original-Nachrichten auf leichtere Sprachniveaus übersetzt und damit der Diversität der NutzerInnen Rechnung getragen. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf Inklusion von Menschen mit Behinderung. Das Projekt hat vielmehr das Ziel, allen Menschen über die verschiedenen Gesellschaftsschichten hinweg die Möglichkeit einer „objektiveren“, demokratischeren Meinungsbildung zu verschaffen. Die Jury honorierte insbesondere die kontinuierliche Weiterentwicklung und den hohen gesellschaftlichen Mehrwert des steirischen Social Entrepreneurs.

 

Dahir GmbH - dahir - sozioökonomisches Immobilien & Beziehungs Management

 

Als Verwalter und Betreuer von Wohn- und Lebensräumen im urbanen Raum bekennt sich die Dahir GmbH zu ihrer sozialen Verantwortung, etwas das gerade in der Immobilienwirtschaft nicht Alltag ist bzw. verlorengegangen ist. Die Zielsetzungen des Unternehmens treffen eine der wesentlichen Herausforderungen unserer Zeit – nämlich sozialen Zusammenhalt zu schaffen und zu managen, und so die Lebensqualität insgesamt anzuheben. Das Unternehmen geht aktiv in die Kommunikation mit den Bewohnern und baut eine gemeinsame Vertrauensbasis auf. Der Prototyp am Griesplatz als Brennpunkt der Integrationsdebatte in Graz – stellt dabei ein wichtiges Leuchtturmprojekt und eine neuartige Lösung zur Deeskalation dar. Anhand einer mit WU Wien ausgearbeiteten Social Return on Investment-Analyse wird die gesamt Wertschöpfungskette von Dahir und seinen wichtigsten Stakeholdern dargelegt. Die Jury erhofft sich ein hohes Replikationspotenzial im derzeitigen - meist ausschließlich auf ökonomischen Gewinn orientierten – österreichischen Wohnungsmarkt.

 

Vollpension Generationencafé GmbH - Generationencafé Vollpension

 

Das Wiener Sozialunternehmen sieht sich als einen Treffpunkt der Generationen, wo Menschen, egal welchen Alters im urbanen Raum niederschwellig und auf Augenhöhe miteinander arbeiten und reden. Die beschäftigten SeniorInnen sind meist alleinstehend und in manchen Fällen von Altersarmut und Isolation bedroht. Mit ihrer Arbeit in der Vollpension finden sie wieder Beschäftigung und erleben Wertschätzung im besten Sinne. Darüberhinaus findet eine professionelle und wissenschaftlich begleitete Wirkungsmessung statt. Selbst auferlegte Standards, wie zum Beispiel die Parität sowohl geschlechtlich als auch nach Alter werden erfüllt – und das Unternehmen schafft es, unabhängig von Drittmitteln zu bleiben. Der Umgang mit dem demographischen Wandel und die mutigen Expansionsvorhaben des vielversprechenden Social-Franchising-Modells werden von der Jury als besonders positiv bewertet.

 

 

Träger
& Sponsoren
http://www.trigos.at/