Friday 17. September 2021

Nominiertenbegründungen TRIGOS 2021 - Klimaschutz

 

 

BONUS Pensionskassen Aktiengesellschaft – Nachhaltigkeitspionier der Pensionskassen in Österreich

 

Die BONUS Pensionskassen Aktiengesellschaft etablierte im Rahmen seines Kerngeschäfts einen starken und überzeugenden Nachhaltigkeitsansatz. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Klimaschutz. Mithilfe der ESG-Kriterien wurden die Portfolien dazu hinsichtlich ethischer und ökologischer Kriterien standardisiert. Das Unternehmen unterstützt darüber hinaus nationale wie internationale Initiativen zur Integration von Nachhaltigkeitsstandards in die Veranlagungsprozesse, die aktive Steuerung von Klimarisiken sowie einen Fokus auf Impact Investments, z.B. basierend auf den SDGs. Damit zählt die BONUS in Österreich zu den Vorreitern im Bereich von Sustainable Finance und hat einen entsprechenden Impact auf den Klimaschutz. Sie setzt gemeinsam mit anderen Maßstäbe in der Branche und gestaltet damit aktiv den Wandel mit.

 

claro products GmbH – Der umweltfreundliche Geschirrspül- und seit neuesten auch Waschmittel-Hersteller aus Österreich.

 

Claro ist ein Geschirrspül- und Waschmittel-Hersteller und steht für Nachhaltigkeit und Innovation. Das Ziel des Unternehmens ist es, die bestmögliche Reinigungsleistung bei gleichzeitiger Umweltschonung und Ressourceneffizienz zu erhalten. Das Unternehmen konnte dabei seinen CO2-Verbrauch um 50% reduzieren. Durch die Einführung von umweltfreundlichen Verpackungen und biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen in den Produkten trägt claro nicht nur zur Erhaltung unserer Umwelt bei, sondern wirkt auch positiv auf die Waschgewohnheiten der KonsumentInnen ein. Diese Förderung des ökologischen Denkens hebt die Jury als besonders lobenswert hervor. Das Unternehmen überzeugt dadurch, dass es die Kreislaufwirtschaft fördert, Forschung betreibt und damit Vorbildwirkung für andere hat.

 

EVVA Sicherheitstechnologie GmbH – Zentrale Gebäudeleittechnik und Clean Production forcieren

 

EVVA ist führender Hersteller von mechanischen und elektronischen Zutrittssystemen. In der Hauptproduktionsstätte in Wien führte das Unternehmen eine zentrale digitale Gebäudeleittechnik ein. Diese Leittechnik kann den Strombedarf, die Leerläufe, die Bedien- und Spitzenzeiten von Heizungen und Klimageräten genau analysieren. Die eingebaute Künstliche Intelligenz regelt das System automatisch und energieeffizient. Dazu kommt noch eine hochmoderne Betonkernaktivierung für die optimale Beheizung und Kühlung. Darüber hinaus startete EVVA eine Clean Production Initiative, bei der sie sich das Ziel gesetzt hat, möglichst ohne Öl, Emulsionen und Wasser zu produzieren. Mit Erfolg: Derzeit ist der Clean Production Anteil bei 65 %. Die Metallspäne können dadurch zu 100% wiederverwendet werden. Das Ergebnis ist eine hohe Rohstoffeinsparung, Abfallvermeidung und ein höherer Produktions-Output. Diese konsequente Weiterverfolgung der Nachhaltigkeitsbestrebungen von EVVA ist für die Jury mehr als bemerkenswert.

Träger
http://www.trigos.at/